You are currently viewing 8 Yoga Posen für Anfänger
Die Taube eine intensive Rückbeuge, mit der du die Flexibilität in Brustwirbelsäule und Schultern verbessern kannst.

8 Yoga Posen für Anfänger

Bewältige Deinen Stress, linder Rückenschmerzen und werde mit diesen einfachen Dehnungs- und Atemübungen flexibler!

Es gibt viele gute Gründe mit Yoga anzufangen. Worum geht es beim Yoga? Yoga verbessert den Muskeltonus, die Flexibilität und das Gleichgewicht und hilft Dir, Dich zu entspannen und Stress abzubauen. Auch dank der charakteristischen Pranayama Atmung. Doch Yoga wirkt sich auch positiv auf Stress, Angst, Depressionen und chronische Schmerzen aus. Es hilft Dir, besser zu schlafen und steigert das allgemeine Wohlbefinden und Deine Lebensqualität.

Bist Du bereit, Yoga auszuprobieren? Hier sind 8 Asanas für Anfänger! 

 

Schneidersitz – Sukhasana – um Stress abzubauen

Setz Dich im Schneidersitz auf eine Yogamatte, die Hände auf den Knien, die Handflächen nach oben. Halte Deine Wirbelsäule so gerade wie möglich. Drücke die Knochen, auf denen Du sitzt, in den Boden. Schließe Deine Augen und atmen tief durch die Nase ein. Die Pose fördert die Flexibilität des Rückens und kann helfen, Stress abzubauen.

Cat-Cow - um die Wirbelsäule zu erwecken und Rückenschmerzen zu lindern

Geh auf alle Vier mit Deinen Händen direkt unter den Schultern und den Knien direkt unter den Hüften auf Deiner Matte. Verteile Dein Gewicht gleichmäßig auf Deinen Händen und spreizen Deine Finger weit. Atme ein und mache Deinen Rücken rund, während Du Dein Kinn auf deine Brust senkst; Du solltest jetzt eine Dehnung vom Hals bis ins Steißbein spüren. Senke beim Ausatmen Deinen Rücken bis zu einer U-Form, während Du den Kopf hebst und nach hinten neigst.

 

Cat-Cow dehnt und erweckt die Wirbelsäule, was Rückenschmerzen lindert. Es öffnet und erhöht auch die Flexibilität der gesamten Wirbelsäule, des Nackens, der Brust und der Schultern. Wiederhole dies 5 bis 10 Mal oder mehr.

Der Baum – Vrksasana – um Dein Gleichgewicht zu verbessern

Beginne, indem Du gerade stehst. Bringe Deine Hände in einer Gebetsposition zusammen und hebe sie über Deinen Kopf. Balanciere dann auf Deinem rechten Bein. Beugen Dein linkes Knie zur linken Seite und drücken mit dem linken Fuß auf die Innenseite Deines Beins. Drücke auch mit dem Oberschenkel gegen Deinen Fuß, um stabil zu stehen. 30 Sekunden halten. Bein wechseln und wiederholen. 

 

Diese Pose hilft, den Körper lang zu strecken, von den Fersen bis zu den Fingerspitzen. Es wird Dir auch dabei helfen, Dein Gleichgewicht zu verbessern.

Herabschauender Hund – Adho Mukha Svanasana – zur Verbesserung der Flexibilität

Beim herabschauenden Hund bildet Dein Körper eine umgekehrte V-Form oder so ähnlich. Als Anfänger sind auch Annäherungen in Ordnung. Beginne im Vier-Füßler Stand, achte darauf, dass die Hände unter den Schulter und die Knie unter den Hüften sind. Halte Deinen Kopf zwischen Deinen Oberarmen, ohne ihn herunterhängen zu lassen. Wenn Dein Rücken rund wird, versuche, Deine Knie zu beugen, um Deinen Rücken zu verlängern.

 

Der herabschauende Hund beruhigt das Nervensystem, arbeitet an der allgemeinen Flexibilität, dekomprimiert die Wirbelsäule, strafft und formt die Arme und Beine und öffnet die Schultern. Die Pose wird oft für fünf Atemzüge zwischen den anderen Asanas oder länger gehalten und auch beim Pilates gerne gemacht.

 

Die Kindhaltung – Balasana – Zur Entspannung und um Abzuschalten

Beuge beim Herabschauenden Hund einfach Deine Knie und senke Dein Gesäß auf Deine Fersen, während Du Deine Stirn über Deinen Knien zum Boden bringst. Senke Deine Schultern und den Kopf auf den Boden. Lege Deine Arme mit den Handflächen nach oben an Deine Seiten, oder stützte Deinen Kopf, indem Du Deine Arme unter Deiner Stirn verschränkst. Atme und entspanne Dich so lange wie Du möchtest.


Die Kindhaltung ist eine der heilsamsten Yoga-Stellungen. Sie erweckt die Verbindung zwischen Atem und Körper und sendet beruhigende Energie durch alle Muskeln. Es ist eine Gelegenheit, sich zu erden, nach innen zu gehen und aus Deinem geschäftigen Geist in Deinen Körper zu kommen.

Die Kobra - Bhujangasana - Für den Rücken, das Gesäß und die Beinrückseiten

Beginne auf dem Bauch mit hüftbreit auseinander stehenden Füßen und den Händen neben den Rippen. Strecke Deine großen Zehen gerade nach hinten und drücken mit allen zehn Zehennägeln nach unten, um Deinen Quadrizeps zu aktivieren. Drehe Deine inneren Oberschenkel zur Decke, um den unteren Rücken zu verbreitern. Drücke leicht mit Deinen Händen nach unten, beginne, Deinen Kopf und Deine Brust zu heben, und rolle Deine Schultern nach hinten und unten. Halte Deinen Nacken lang und konzentrieren Dich darauf, Dein Brustbein zu heben, anstatt Dein Kinn zu heben. Strecke Deine Arme, während Du Deine Schultern von Deinen Ohren fernhältst. Halte Deine Ellbogen mindestens leicht gebeugt. Komme nur so hoch, wie es für Dich angenehm ist! Um die Pose zu verlassen, komme langsam zur Matte zurück. 

 

Die Kobra Pose steigert die Energie und bekämpft Müdigkeit. Sie verbessert die Körperhaltung und wirkt den Auswirkungen von langem Sitzen und Computerarbeit entgegen.

Die Berghaltung – Tadasana – um die Körperhaltung zu verbessern

Steh still, mit offener und breiter Brust und den Händen an den Seiten, und spüre Deine Füße auf dem Boden und die Empfindungen in Deinen Beinen und Rücken. Analysiere Deine Körperhaltung am besten vor einem Spiegel. Du kannst bei der Übung lange Bleistifte in jeder Hand halten. während sie stehen. Schau auf die Bleistifte und wie sie zeigen. Sind sie gleich? Zeigt einer geradeaus und der andere auf drei auf der Uhr?


Diese Pose zeigt, ob Du Ungleichgewichte in Deinen Schultern hast, und gibt Dir Hinweise darauf, woran Du arbeiten musst. Wenn ein Bleistift sehr nach innen gedreht ist, ist es auch Ihre Schulter.


Beine-an-der-Wand-Pose – Viparita Karani – zur Wiederherstellung und Revitalisierung

Dies ist eine großartige Abschlusspose für Anfänger und auch Yoga-Erfahrene. Lege Dich mit dem Gesäß direkt gegen eine Wand auf den Boden. Führe Deine Beine gerade die Wand hoch, so dass Dein Körper eine L-Form hat, wobei Dein Oberkörper flach auf dem Boden und senkrecht zur Wand steht. Vielleicht möchtest Du zur Unterstützung eine zusammengerollte Decke unter Deinen unteren Rücken legen; Halte Deine Ellbogen seitlich auf dem Boden, um zusätzliche Unterstützung zu erhalten. Beuge die Zehen, um eine Dehnung in der Rückseite Deiner Beine zu spüren. Atme tief ein und halte die Position so lange wie Du möchtest. Um loszulassen, hole Deine Knie an Deine Brust und rolle Dich auf Deine Seite.

Diese Pose revitalisiert müde Beine und verleiht Deinem Lauf neuen Schwung.

Yoga-Tipps für Anfänger

  • Finde einen guten Lehrer. Ein erfahrener Yogalehrer kann Dir beim Üben viel Einblick und Anleitung geben.
  • Lerne einige Posen wie diese im Voraus.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung.
  • Verwende eine saubere, rutschfeste Unterlage.
  • Passe die Yoga Übungen an Deinen Körper und Bedürfnisse an.
  • Vergleich Dich nicht mit anderen.
  • Sei geduldig mit Dir.

Probiere diese 8 Yoga Posen für Anfänger einfach mal aus, um Dich auf der Matte wohlzufühlen und einen kleinen Vorgeschmack darauf zu bekommen, was wir beim Yoga Nienburg machen. Probiere sie mal aus und lassen Sie mich wissen, wie Du Dich fühlst. Pass auf Dich auf, lächle und habe Spaß. Yoga muss nicht so ernst sein. Beim Yoga dreht sich alles um Dich – Du bist es! 

Schreibe einen Kommentar